15. Februar 2018

Ein Hochgenuss für Auge und Ohr – das ist die Multimedia Show, die derzeit in der „Alten Münze Berlin“ die Besucher in ihren Bann zieht.

Die leichte Irritation, die sich auf dem weitläufigen Gelände der „Alten Münze“ bei der Suche nach dem Eingang zur Show einstellt, ist schnell vergessen, sobald man in den dunklen Räumen einen Sitzplatz gefunden und sich auf das Geschehen eingelassen hat.

Die Hauptwerke der 16 bedeutendsten Künstler aus der Epoche der „Klassischen Moderne“ werden in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik präsentiert. Sechzehn kurze Filme, die auf 7-Meter-hohen Flächen, die in zwei Multimedia-Räumen in unterschiedlichen Winkeln angeordnet sind, projiziert werden, bilden ein eigenständiges und ganzheitliches Kunstwerk, das die Besucher in einer Endlosschleife von insgesamt 63 Minuten in die jeweilige Welt des Künstlers eintauchen lässt.

Die Projektionen blenden ineinander über, werden leben­dig, bewegen sich im Rhythmus der sie begleitenden Musik und ziehen den Betrachter in einen Strudel aus Farben, Licht und Sound.

Die Multimedia Exhibition „Von Monet bis Kandinsky – Visions alive“ kann noch bis zum 30. Juni 2018 besucht werden.

Ein Besuch lohnt sich, das war die übereinstimmende Meinung der 25 Teilnehmer, die im Rahmen einer Westwind Club Veranstaltung diese außergewöhnliche Ausstellung besucht und genossen haben.

Hans Henner Becker

Deutscher Bundestag, wiss. Dienst; Autor von Tango-Theaterstücken, Chef der „Tangonale“

WESTWIND ist für mich ein Brückenschlag zwischen der alten Heimat Düsseldorf und der neuen Heimat Berlin.