27. Juli 2017

Die Siedlung Onkel Toms Hütte oder Waldsiedlung Zehlendorf, oft auch als Onkel-Tom-Siedlung oder Papageiensiedlung bezeichnet, liegt im Berliner Ortsteil Zehlendorf am Rande des Grunewalds. Namensgebend war das 1885 eröffnete benachbarte Ausflugslokal, dessen Besitzer Thomas seine Gaststätte in Anlehnung an Harriet Beecher Stowes Roman Onkel Toms Hütte benannt hatte.

Dem Angebot des Besuchs der Waldsiedlung folgten fünfzehn interessierte Mitglieder, die durch den fachkundigen Führer Dieter Klingmann in einer einstündigen Einführung im Restaurant Mediterraneo in der Onkel-Tom-Straße bestens vorbereitet wurden auf die zweistündige Begehung der Waldsiedlung Zehlendorf.

Erbaut wurde die Siedlung vom Architekten Bruno Taut, der Farben als psychologisches, dekoratives und raumbildendes Element einsetzte – an der Fassade, im Innenbereich und bisweilen selbst im Fensterglas.

Für Taut war die Farbe doppelt wirksam: Sie war „Zeichen des Glücks” und verbreitete zugleich volkstümliche Heiterkeit.