13. März 2018

„Herr Leo Dautzenberg ist einstimmig bei Enthaltung des Kandidaten zum Vorsitzenden des Westwind e.V. gewählt“ – mit dieser Feststellung verkündete Christoph Kannengießer als Sprecher des Wahlausschusses der Mitgliederversammlung am 13. März 2018 das Ergebnis der Abstimmung der 46 anwesenden Mitglieder des Vereins der Nordrhein-Westfalen in Berlin.

Die Neuwahlen waren erforderlich geworden nachdem der bisherige Vorsitzende, Erik Bettermann im Spätsommer 2017 vom Vereinsvorsitz zurückgetreten war. Mit der Wahl von Leo Dautzenberg zum neuen Vorsitzenden und der zwischenzeitlichen Berufung des Bevollmächtigten des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund, Staatssekretär Dr. Mark Speich, als ordentliches Mitglied, ist der achtköpfige Vorstand des Westwind e.V. wieder komplett.

In seinem Rechenschaftsbericht zu der zeitlich etwas vorgezogenen Mitgliederversammlung konnte der Stellvertretende Vorsitzende, Klaus Brückner, auf ein vielfältiges und interessantes Veranstaltungsprogramm zurückblicken, das der Vorstand den Vereinsmitgliedern seit Mai 2017 anbieten konnte und das von zahlreichen Mitgliedern wahrgenommen wurde.

Klaus Brückner nahm die Gelegenheit wahr, sich nicht nur für die Unterstützung des durch den Rücktritt von Erik Bettermann geschmälerten Vorstandes und durch die Mitglieder des Vereins sondern vor allem auch beim Chef der Landesvertretung und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die große Wertschätzung und die für die Arbeit des Westwind so entscheidende konkrete Unterstützung bei Veranstaltungen zu bedanken.

So wie Staatssekretär Dr. Speich in seinem kurzen Grußwort die Existenz und die Arbeit des Westwind für die öffentliche Präsenz des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin hervorgehoben hatte und sich dazu eine Weiterentwicklung und Verstärkung wünscht, so drückte auch der Stellvertretende Vereinsvorsitzende den Wunsch des Vorstandes nach einer Intensivierung der Kooperation mit der Landesvertretung aus. Dazu – so kündigten die beiden Sprecher an – werde es in Kürze eine gemeinsame Arbeitssitzung geben, in der konkrete Ideen diskutiert und für eine Umsetzung vorbereitet werden sollen.

Auch der Finanzbericht – dieses Mal in Vertretung der erkrankten Schatzmeisterin Gabi Weber von der Geschäftsführerin Rita Brückner vorgestellt – brachte Erfreuliches zutage: Der Westwind konnte rund 75 % seiner Einnahmen für Veranstaltungen aufwenden und damit direkt an die Mitglieder zurückgeben. Möglich war dies unter anderem auch deshalb, weil durch solide Haushaltsführung und effizientere Prozesse die Ausgaben für Mitgliederbetreuung und Verwaltung von 13.000 Euro im Jahr 2016 auf rund 9.000 Euro gesenkt werden konnten.

Eine – wenn auch durch viele Fakten und Berichte weniger unterhaltende als informative – 11. Mitgliederversammlung des Vereins mit der Wahl eines neuen Vorsitzenden, der als erfahrener Politikprofi den Mitgliedern in seinem Schlusswort ein weiterhin interessantes Angebot und ein lebhaftes Vereinsleben in Aussicht stellte und die für den 26. April 2018 geplante Feier zum 10jährigen Vereinsjubiläum schon jetzt als Höhepunkt des Jahres für den Westwind e.V. ankündigte.

Norbert Lemken

Bayer AG, Director Agricultural Policy, Verbindungsbüro Berlin; Landwirt und Betriebswirt

Die Westwind-Treffen sind für mich zugleich Heimat und Rückenwind, und das in sehr angenehmer Atmosphäre.