2. November 2016

Von unbenannten Flugobjekten, einem starken Westwind, von Abschied und Neubeginn

Mitgliederversammlungen von Vereinen folgen festen Regeln und haben dabei selten einen größeren Unterhaltungswert. Anders bei der diesjährigen Mitgliederversammlung, die wegen der inzwischen wirksam gewordenen Änderung der Satzung des Westwind e.V. (siehe Bericht zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 9. Mai 2016) vom Frühjahr 2017 in den Spätherbst 2016 vorgezogen worden war. Sie bot den rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen abwechslungsreichen Abend, der mit einem Umtrunk und einem wie immer schmackhaften Imbiss aus der Küche der Landesvertretung erst gegen 23 Uhr ausklang.

Zunächst aber wurden die Mitglieder und Gäste mit Tangoklängen begrüßt und die Sängerin Duna Rolando sowie der Gitarrist Gabriel Battaglia begeisterten mit ihrer Ausstrahlung und ihrer gefühlvollen Musik zur Einstimmung und mit einigen weiteren Kostproben im Laufe des Abends.

Die angekündigte Präsentation der Deutsche Post/DHL – einem Sponsor des Abends - durch den Berliner Hauptstadtrepräsentanten Oliver Röseler schien da zunächst einen schwierigen Stand zu haben. Doch während der Kurzfilm zur Präsentation des Unternehmens eindeutig der Kategorie “Werbeblock” zuzuordnen war, gelang es Herrn Röseler in seiner anschließenden Präsentation das Bild eines wirklichen “global players” und mit 50.000 Beschäftigten weltweit starken Arbeitgebers zu zeichnen. Röseler konnte auf stolze 59 Milliarden Umsatz weltweit im Jahr 2015 verweisen. Es wurde aber auch deutlich, vor welchen Herausforderungen das Unternehmen Deutsche Post / DHL steht, insbesondere mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung der Kommunikation bei der bleibenden Verpflichtung, auch für die zurückgehende Briefpost und ihre zügige Zustellung bis in die hintersten Winkel der Republik die notwendige Infrastruktur vorhalten zu müssen.

Besonders beeindruckt waren die Westwindler von den Zukunftsperspektiven, in denen unbemannte Flugobjekte (auch “Drohnen” genannt), automatisch gesteuerte Lastenträgerfahrzeuge, die den Brief- und Paketboten wie ein “Hündchen” ohne Leine durch die Straßen folgen, und die immer größer werdende Flotte eigens von der Post entwickelter elektrobetriebener Zustellfahrzeuge das Bild des in Bonn ansässigen Unternehmens im Alltag prägen wird.

Schließlich wurde es dann aber doch “formal”: Der Bevollmächtigte des Landes NRW beim Bund und Leiter der Landesvertretung, Volker Meier, begrüßte die Anwesenden und betonte noch einmal, wie wichtig die Vereinsarbeit in Berlin auch als Ergänzung für die politische Arbeit der Landesregierung in der Bundeshauptstadt sei. Mit Blick auf die bisherige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit freue er sich auf viele gute Aktivitäten des “Westwind” und auf gemeinsame Veranstaltungen und Projekte.

Erik Bettermann präsentierte als Vorsitzender den Rechenschaftsbericht für das Jahr 2015 und bezog neuere Entwicklung des fast abgelaufenen Jahres 2016 ein. Mit Freude konnte er über zahlreiche Aktivitäten des Westwind-Clubs, gemeinsame Veranstaltungen mit der “Botschaft des Westens” – der NRW-Landesvertretung und von einem vielversprechenden Start der neuen Reihe “NRW – ganz persönlich” berichten. Vor allem aber galt es die Tatsache zu feiern, dass die “West-Wind-Stärke” in den letzten Monaten deutlich zugenommen und die Mitgliederzahl die magische “300er-Grenze” nicht nur geknackt, sondern mit gegenwärtig 323 Mitgliedern einen Rekordstand erreicht hat.

So konnten der anschließende Bericht der Schatzmeisterin Gabi Weber und die Bescheinigung der Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und der Finanzen durch den Steuerberater Rainer Odenthal nur zur einstimmigen Entlastung des Vorstands führen.

Gabriele Weber, Schatzmeisterin
RA Rainer Odenthal

Nach einem kleinen musikalischen Intermezzo standen dann die Neuwahlen des Vorstands auf der Grundlage der neuen Satzung an.

Mit einem nunmehr auf 4 Mitglieder – einschließlich eines für die Geschäftsführung verantwortlichen Mitglieds - begrenzten Vorstand im Sinne von § 26 BGB sowie der Erweiterung dieses Kernteams um - zunächst – drei weitere gewählte Vorstände, die jeweils die Verantwortung für Projekte / Themen des Vereins unternehmen, wurden die Voraussetzungen für eine bessere Arbeitsteilung und -fähigkeit des Gremiums geschaffen.

Satzungsgemäß gehört zudem der Bevollmächtigte des Landes NRW beim Bund in dieser Funktion dem Vorstand an; damit spiegelt sich die für den Verein so wichtige Kooperation mit der Landesvertretung NRW in Berlin zum wechselseitigen Nutzen auch im Vorstand.

Drei Mitglieder – Christa Korn-Wichmann, Dr. Serge-Daniel Jastrow und Norbert Lemken – folgten als “Freiwillige” spontan dem Aufruf nach Bildung eines “Wahlausschusses” und übernahmen professionell und mit angemessenem Humor die Sitzungsleitung.

Wahlausschuss

Letztlich stellte sich ihre Aufgabe als unproblematisch dar – alle Wahlvorschläge des bisherigen Vorstandes wurden ohne Gegenkandidatur und jeweils einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen angenommen. Wegen der Kandidatur der Eheleute Brückner für den Vorstand gab der Vorsitzende zu Protokoll, dass in der Geschäftsordnung des Vorstandes Vorsorge für ordnungsgemäße Entscheidungsverfahren insbesondere bei finanzwirksamen Entscheidungen getroffen werde.

Am Ende dieser zügig durchgeführten Wahlen stand der neue Vorstand fest:

Erik Bettermann - Vorsitzender
Klaus Brückner - Stellvertretender Vorsitzender
Gabi Weber - Schatzmeisterin
Rita Brückner - Geschäftsführerin
sowie – als satzungsmäßig “geborenes” Mitglied
Volker Meier - Bevollmächtigter des Landes NRW beim Bund
Als “Projektverantwortliche” wurden zudem in den Vorstand gewählt:
Marie-Luise Meichsner - Veranstaltungsmanagement
Norbert Neß - Vorsitz und Management des Westwind-Beirates
Jörg Restorff - Betreuung der Website, soziale Medien
Erik Bettermann, Vorsitzender
Klaus Brückner, Stellvertretender Vorsitzender
Rita Brückner, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Gabriele Weber, Schatzmeisterin
Marie Luise Meichsner, Veranstaltungsmanagement
Norbert Neß, Westwind-Beirat
Jörg Restorff, Betreuung Website, soziale Medien

Erik Bettermann bedankte sich gemeinsam mit allen anderen in den Vorstand Gewählten für das Vertrauen und kündigte ein weiteres lebendiges Vereinsleben und interessante Veranstaltungen an.

Anschließend bedankte er sich bei Christiane Funken, Ludger Ramme und Thomas Richter für ihre bisherige Mitarbeit im Vorstand und äußerte seine Hoffnung, dass alle drei nicht mehr im Vorstand vertretenen Mitglieder auch weiterhin mit ihren Ideen und ihrem Engagement den Verein unterstützen.

Thomas Richter
Erik Bettermann, Ditmar Gatzmaga

Der offizielle Teil des informativen, oft launigen und zeitweise zwangsläufig auch “formalen” Abends endete mit einem sehr herzlichen Dank und Worten großer Wertschätzung für Ditmar Gatzmaga, der als Mitarbeiter der Landesvertretung die Geschäfte des Vereins seit Beginn im Jahr 2008 geführt hat und nun wegen seiner Anfang 2017 anstehenden Pensionierung den Staffelstab an Rita Brückner übergeben hat. Erik Bettermann hob das große persönliche Engagement, den großen Reichtum an Ideen und Vorschlägen und die große Kontinuität im Vereinsgeschehen hervor, mit denen Ditmar Gatzmaga dem “Westwind e.V.” immer die Richtung gezeigt und seine “Windstärke” erhalten hat.

Damit die Erfahrungen aus diesen 8 Jahren der Geschäftsführung, aber auch die vielen großen und kleinen Erlebnisse, Anekdoten und – nicht zuletzt – Personen, die etwas für den Verein getan haben, nicht vergessen werden, wird Jörg Restorff in den nächsten Monaten gemeinsam mit Ditmar Gatzmaga eine kleine “Vereinschronik” schreiben, die rechtzeitig zu seinem Abschied vom aktiven Berufsleben fertiggestellt und übergeben werden soll – natürlich auch an die Vereinsmitglieder.